Sie sind hier: Vor Ort > 4. Hallig Habel > 
DeutschEnglishFrancais
22.12.2014 : 9:25 : +0100

Impressionen

Hochwasser auf Habel
Kiebitzregenpfeifer
Blick aus dem Fenster am Abend
Brandgänse über Habel

Fotos: Th. Fritz

Steckbrief

Bundesland

:

Schleswig-Holstein

Landkreis

:

Nordfriesland

Größe

:

7,4 ha

Schutzgebiet seit

:

1985

Schutzstatus

:

NP, FFH, VSR

Betreuung seit

:

1983

Kontakt vor Ort

Ansprechpartner

:

Bernd-Dieter Drost

Adresse der Schutzstation

:

25869 Hallig Habel
Post Langenhorn

E-Mail

:

bernd-dieter.drost
@jordsand.de

info(at)jordsand.de

Hallig Habel (NP, SH)

Blick von Habel auf die Hallig Oland

Sie ist die kleinste der 10 Halligen im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer. Nur 7,4 ha groß ist Hallig Habel und gehört zur Gemeinde Gröde, die mit 7 Einwohnern die kleinste Gemeinde Deutschlands ist. Habel liegt in der Zone I des Nationalparks "Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer" und ist wichtiges Rast-, Brut- und Nahrungsgebiet für zahlreiche Seevögel. Damit sich die halligtypische Tier- und Pflanzenwelt ungestört entwickeln kann, ist die Hallig für den Tourismus vollständig gesperrt.

Auf der einzigen Warft befinden sich ein reetgedecktes Haus und ein Fething, dem traditionellen Regenwasserspeicher auf Warften. Hier unser wohnt unser Vogelwart sowie die Mitarbeiter des LKN (Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz), wenn Reparatur- und Küstenschutzarbeiten an der Hallig erforderlich sind.

Habel ist nicht wie die meisten Halligen an das Strom- und Wassernetz des Festlandes angeschlossen. Strom liefert eine Solaranlage, das Trinkwasser wird per Schiff geliefert. Die Versorgung mit Post und Lebensmitteln erfolgt durch Fiede Nissen von der Hallig Langeness mit seinem Postschiff "Störtebekker". Er fährt täglich die Post von Schlüttsiel nach Oland, Gröde und Langeness und legt bei Bedarf auch auf Habel an.

Natur Erleben

Die Hallig Habel liegt in der Schutzzone I im Nationalpark Wattenmeer und darf deshalb nicht betreten werden. Die Hallig ist von März bis Oktober durchgehend besetzt.

Schutz und Betreuung

Hallig Habel liegt in der Schutzzone 1 des Nationalparks "Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer". Schutzziel ist die möglichst ungestörte Entwicklung der halligtypischen Pflanzen- und Tierwelt. Außerdem soll Habel als ein Stück Kulturlandschaft erhalten werden.

Der Nationalpark "Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer" steht außerdem nach der FFH-Richtlinie sowie der Vogelschutzrichtlinie unter besonderem europäischen Schutz. Seit 2009 ist der Nationalpark auch als UNESCO-Weltnaturerbe anerkannt.

Bereits in den 1930er Jahren war der Verein Jordsand aktiv und hatte 1932 bereits für kurze Zeit einen Pachtvertrag für Habel, um dieses Kleinod für die Vogelwelt zu schützen.

Seit 1983 haben wir wieder die Hallig Habel gepachtet. Unser meist ehrenamtliche Vogelwart führt Brut- und Rastvogelzählungen durch, beobachtet und dokumentiert die weiteren Tier- und Pflanzenbestände. Er überwacht die Hallig und schützt sie vor Störungen, führt kleinere Arbeiten an Haus und Warft durch. Das Mähen der Warft und die Pflege des Grabensystems gehören ebenfalls zu seinen Aufgaben.

Die Vereinsarbeit erfolgt in guter Zusammenarbeit mit dem LKN Husum, das die Versorgungsfahrten (Wasser, Gas, etc) durchführt. Zudem stellt uns das Amt das Haus mit allen Einrichtungen zur Mitnutzung zur Verfügung.